115 Jahre St. Bonifatius - Wunstorf

Willkommen in St. Bonifatius

Katholiken gehen zum Fronleichnamsfest auf das Steinhuder Meer

 

 

Neustadt / Wunstorf - Die katholischen Pfarrgemeinden aus Neustadt a. Rbge. und Wunstorf gestalten gemeinsam das Fronleichnamsfest am Sonntag, 3. Juni. Dazu laden sie alle ein, zu einem Fronleichnamsgottesdienst auf der Insel Wilhelmstein, auf dem Steinhuder Meer. Die Überfahrt mit den Booten und Passagierschiffen erfolgt um 9 Uhr sowohl von den Strandterrassen in Steinhude, als auch vor dem Steg am Fliegenpilz / Jugendherberge in Mardorf. Der Gottesdienst beginnt um 10 Uhr auf der Inselwiese hinter dem Gasthaus. Der Fahrkartenvorverkauf für die jeweilige Hin- und Rückfahrt hat bereits begonnen. Erwachsene zahlen 7 Euro, Kinder und Jugendliche sind frei. Ihre Fahrkarten werden an den Booten ausgegeben. Die Karten im Vorverkauf sind erhältlich in den Pfarrbüros in Neustadt, Rehburg, Steinhude und Wunstorf. Im Anschluss sind alle zu einem Picknick eingeladen, für das jeder selber sorgt, wie auch für evtl. Sitzgelegenheiten oder Decken. Der Sachaussschuss Kinder und Jugend des Pfarrgemeinderates stellt ein Angebot für Kinderbetreuung.

 

 

 

Hinter der Bonifatiuskirche warten viele Schätze auf die Gäste

 

 

Die Bücherei der St. Bonifatius-Pfarrgemeinde begeht in diesem Jahr ihr 60-jähriges Bestehen. 1958 wurde sie eingerichtet. Das möchte die Pfarrgemeinde mit möglichst vielen im Laufe des Jahres feiern und beginnt mit einem Bilderbuchkino „Der Boxer und die Prinzessin“, am Montag, 23. April, 16 Uhr, im Pfarrsaal hinter der Bonifatius-Kirche. Dauer 30 Minuten. Der Eintritt ist frei.

Das Gemeindemitglied Erika Wyrwoll hat die Pfarrbücherei aufgebaut. Dazu dienten zunächst vor allem gebrauchte Bücher, die aus den Haushalten der Pfarrgemeinde geschenkt wurden. Erst nach und nach konnten auch neue Bücher angeschafft werden. Ingrid Sterner übernahm von ihr die Leitung der Bücherei und sorgte für die Weiterentwicklung, bis sie wiederum von Georg Spallek übernommen wurde. Er ist auch weiterhin für sie zuständig und freut sich über möglichst viele kleine und große Nutzer der Ausleihmöglichkeit.

 

Das besondere an der Pfarrbücherei ist, dass sie am Sonntag öffnet, wenn alle anderen Büchereien der Stadt geschlossen sind. Wer dann nach einem Buch sucht oder gern ein neues Spiel kennen lernen möchte, der bekommt es in der St. Bonifatius-Bücherei, Hindenburgstraße 17 (Eingang hinter der Kirche) – und nicht nur für den Sonntag. Auch die Jüngsten sind in der Bücherei am richtigen Ort, da für sie neben den Spielen auch viele Bilderbücher auf die „Lesemäuse“ warten. Die Öffnungszeiten sind sonntags jeweils von 11.00 bis 12.30 Uhr.

 

Weitere Veranstaltungen für Kinder und auch Erwachsene folgen, „die auch in den Ortschaften stattfinden werden, in denen die Katholische Pfarrgemeinde Kirchen und Gemeindehäuser hat“, kündigt Gemeindereferent Winfried Gburek. Hierbei freut er sich auch über Erwachsene, die die unterschiedlichen Veranstaltungen mitgestalten.

 

 

 

Partnerschaft geht weiter...

 

Um Unterstützung zur Einführung des dualen Schulsystems zu erhalten, wandten sich Vertreter der Odzak, Bosnien und Herzegowina, an die Wunstorfer Pfarrgemeinde, die seit vielen Jahren eine Partnerschaft zu Banja Luka hat.

Die Delegation wurde durch viele Stellen informiert und von der Stadt Wunstorf gemeinsam mit den Vertretern der St. Bonifatius-Pfarrgemeinde herzlich empfangen.

Die Delegation lud die Wunstorfer Pfarrgemeinde zu einem Gegenbesuch in Odzak ein.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Katholiken laden zum Sondergebetstag für den Frieden ein

 

Zu einem besonderen Friedensgebet lädt die Katholische St. Bonifatius-Pfarrgemeinde ein am Freitag, 23. Februar, von 8 bis 21 Uhr. Hiermit greift die Pfarrgemeinde den Aufruf von Papst Franziskus auf, der an diesem Tag alle Menschen der Welt zu diesem Friedensgebet einlädt. Den ganzen Tag findet hierzu in der Wunstorfer Bonifatiuskirche eine Eucharistische Anbetung statt, die durch verschiedene Gemeindemitglieder in halbstündigen Abständen begleitet wird. Der Gebetstag beginnt mit einem Morgengebet. Von 12 bis 13 Uhr gestaltet Pfarrer Andreas Körner ein Mittagsgebet und von 15 bis 16 Uhr ein Psalmgebet des Tages. Den Abschluss bilden von 20 bis 21 Uhr Taizé-Gesänge mit einem Tagessegen.

 

Angesichts des »tragischen Fortschreitens von Konfliktsituationen in verschiedenen Teilen der Welt« ruft Papst Franziskus alle zur Teilnahme an dieser Initiative auf. Das Kirchenoberhaupt lädt auch Mitglieder anderer Religionen ein, sich der Aktion »in ihrer Meinung nach angemessener Weise« anzuschließen. Der Papst betonte weiter, jenseits des Gebets sei weiteres Handeln gefordert: »Jeder von uns kann konkret Nein zu Gewalt sagen.«

 

Kinderfasching in St. Bonifatius

 

Unsere Pfarrgemeinde lud alle Kinder zur großen Faschingsparty ins Gemeindehaus in Wunstorf ein. Für die richtige Stimmung sorgte zu Beginn der Liedermacher Christian Hüser. Mit seinen Liedern, die zum Tanzen, Singen und Mitmachen animierten, war die gute Laune vorprogrammiert.

Anschließend hatten alle Kinder die Gelegenheit, ihre tollen und einfallsreichen Kostüme zu präsentieren. Mit Tanz- und Wettspielen und vielen Kamellen ließen wir den Nachmittag ausklingen. Es war für alle ein gelungenes Fest.

 

Kinder- und Jugendausschuss des PGR

 

 

Ein Blick in Erstkommunion-Vorbereitung

 

Zwei Großgruppen der Erstkommunionvorbereitung gibt es in diesem Jahr in unserer Pfarrgemeinde. Eine in Steinhude und eine in Wunstorf mit insgesamt 41 Mädchen und Jungen.

Die Vermittlung der Vorbereitung auf das Sakrament geschieht in vielfältiger Weise. So zum Beispiel auch mit Stockpuppen, mit denen die Kinder, unter Anleitung der Katecheten, die biblische Geschichte vom Zöllner Zachäus den jeweils anderen Kleingruppen vorstellen.

 

 

Sternsingeraktion 2018 in St. Bonifatius

 

Heute waren drei Sternsingergruppen aus unserer Pfarrgemeinde beim Empfang durch den Ministerpräsidenten Stefan Weil in der Staatskanzlei und durch die Landtagspräsidentin ... im Landtag dabei. Dazu einige Fotoimpressionen.

 

Nach dem anschließenden Sendungsgottesdienst in der Wunstorfer St. Bonifatius-Kirche, machten sie sich, gemeinsam mit den insgesamt fast 50 Sternsinger und deren erwachsene Begleiter unserer Pfarrgemeinde, auf den Weg zu den Hausbesuchen.

 

Die Sternsinger besuchen vom 5. bis 7. Januar 2018 als „Heilige Drei Könige“ Familien in Wunstorf und Umgebung, bringen den Segen und sammeln Spenden für über 1.200 Projekte für Kinder in aller Welt. Schwerpunkt- und Beispielland der weltweit größten Hilfsaktion von Kindern für Kinder sind in dieser aktuellen Aktion Projekte gegen die Kinderarbeit in Indien. - Mehr zur Aktion hier. Siehe auch unter Pressespiegel.

 

 

 

Bürgermeister im Gespräch mit Pastoralteam

 

Die katholischen Kirchengemeinden in Wunstorf und Neustadt haben sich in diesem Jahr neu aufgestellt. Um sich den Gegebenheiten der Zeit anzupassen, haben sie entschieden, künftig in enger Kooperation ein gemeinsames Team von Seelsorgern für die zwei eigenständigen Gemeinden zu stellen.

 

Da sich dabei auch einige Personalien verändert haben, kamen sie mit den Bürgermeistern beider Städte, Rolf-Axel Eberhardt (Wunstorf) und Uwe Sternbeck (Neustadt a. Rbge.), im Verwaltungssitz in Neustadt zusammen, um sich vorzustellen. Dabei waren Pfarrer Andreas Körner und Pastor Martin Tigges sowie die Gemeindereferenten Claudia Schwarzer und Winfried Gburek. Ergänzt wird das Team außerdem durch Diakon Claus Crone.

 

 

In dem Gespräch ging es auch um die gemeinsamen Schnittstellen, denn insbesondere im Bereich der sozialen Arbeit – seien es Betreuungsangebote für Kinder oder Beratungsangebote für einzelne Zielgruppen – agieren Stadt und Kirche oft eng ineinander greifend. An dieser Zusammenarbeit soll sich auch in Zukunft nichts ändern. Die Bürgermeister freuen sich, dass trotz Personalreduzierung die sozialen Angebote in ihren Gemeinden erhalten werden können. (Quelle: City-News Wunstorf) (siehe auch Pressespiegel)

 

Ökumenische St. Martin-Feier in Steinhude

So sah es aus, als die großen und kleinen "St. Martin-Fan`s" sich in der evangelischen Petruskirche zur ökumenischen St. Martin-Feier in Steinhude versammelten und gespannt das Martin-Schattenfigurenspiel verfolgten, dass von unserem Theater "SonnenPutzer" gestaltet wurde.

 

Kinder-Bibel-Tag

Es war ein gefüllter Tag mit den Mädchen und Jungen, im Theaterraum der Pfarrgemeinde im Steinhuder Gemeindehaus.

In drei biblische Geschichten wurde der "Schatz" entdeckt.

Hier einige Fotos vom Kinder-Bibel-Tag und einen Pressebericht finden Sie hier.

 

Einführung des Pastoralteams

 

Propst Martin Tenge, Regionaldechant Hannover, führte das neue Pastoralteam für den Pastoralbezirk Hannover-Nord/West, in den Gemeinden St. Peter und Paul, Neustadt, und St. Bonifatius, Wunstorf, ein.

Zu ihm gehören - seit 23. September 2017 - Pfarrer Andreas Körner, Pastor Martin Tigges, Diakon Claus Crone, Gemeindereferentin Claudia Schwarzer und Gemeindereferent Winfried Gburek.

Die folgenden Fotos mögen etwas von dem Ereignis nachträglich vermitteln.

Siehe auch Pressespiegel.

 

 

Radio Leinehertz 106.5 berichtete am Sonntag, 24. Septenber, 9.50 Uhr, über die Einführung des Pastoralteams in der Sendung "Mehr als du glaubst".

 

Programmhinweis:

 

Radio Leinehertz 106.5 (UKW) berichtete über die Ausstellung "Wir lassen uns nicht entsorgen - Verfolgte Christen weltweit" in der Sendung: "Mehr als Du glaubst", aus dem Studio in Neustadt a. Rbge.

Hier geht es zum Beitrag:

Maren Hilgers kann berichten, wie die Folgen der Christenverfolfung in Bosnien und Herzegowina aussehen. Sie war selbst im Land. Sie war auch dabei, als Jugendliche der Pfarrgemeinde die Flaschenpost-Aktion starteten.
Maren Hilgers kann berichten, wie die Folgen der Christenverfolfung in Bosnien und Herzegowina aussehen. Sie war selbst im Land. Sie war auch dabei, als Jugendliche der Pfarrgemeinde die Flaschenpost-Aktion starteten.

 

Wir lassen uns nicht entsorgen

 Nicht schweigen!

 

Christenverfolgung weltweit

 

Auch in Europa, in Deutschland?

 

Ausstellungseröffnung 12. September 2017, 19 Uhr

 

Die Geschichte der Christenverfolgung ist so alt wie der Glaube selbst, ja, so alt wie der Gründer des Christentums; sie reicht zurück bis zu Jesus Christus.

 

„Wenn die Welt euch hasst, dann wisst, dass sie mich schon vor euch gehasst hat. Wenn ihr von der Welt stammen würdet, würde die Welt euch als ihr Eigentum lieben. Aber weil ihr nicht von der Welt stammt, sondern weil ich euch aus der Welt erwählt habe, darum hasst euch die Welt“ (Johannes 15,18-19).

Das heißt aber nicht, dass wir uns damit abfinden. Wir sind aufgefordert nicht weg- sondern hinzuschauen, zu handeln – und sei es noch so schwer und verbunden mit dem Eindruck der Ratlosigkeit. Wir laden dazu herzlich ein und beginnen, indem wir von „Kirche in Not“, München, die

 

 Ausstellung: „Verfolgte Christen weltweit“

 

präsentieren. Die Ausstellung stellt in kurzen Texten und mit vielen Fotos eine Auswahl aus den 128 Ländern vor, in denen die Christenverfolgung besonders groß ist. Darüber hinaus wird die Ausstellung über besondere Formen der Christen-Verfolgung in Europa und Deutschland Auskunft geben.

 Alle Interessierten laden wir zur Eröffnung und Einführung ein:

 

Dienstag, 12. September, 19 Uhr, in der Wunstorfer St. Bonifatius-Kirche.

 

Bis zum 5. Oktober ist sie zu sehen. Auf Wunsch werden auch Gruppenführungen eingerichtet. Der Eintritt ist selbstverständlich frei. (Siehe auch Pressespiegel.)