Willkommen in St. Bonifatius

113 Jahre St. Bonifatius - Wunstorf


 

"Alle Heiligen" auf dem Kinderkirchentag

 

 Der Sachausschuss Kinder und Jugend des Pfarrgemeinderates lud gemeinsam mit Pastor Stefan Mispagel alle Kinder unserer Pfarrgemeinde zum Kinderkirchentag ein. Insgesamt 45 Kinder sind der Einladung gefolgt und erlebten einen interessanten Nachmittag, der zum Thema „Allerheiligen“ gestaltet wurde.

 

Nach einem Lied, das gemeinsam gesungen wurde, sahen die Kinder das Bilderbuchkino vom „Heiligen Franziskus“. Danach konnten sie in Gesprächen vieles über Heilige erfahren und auch schon viel Wissenswertes beisteuern. Und natürlich sind die Kinder auch praktisch aktiv geworden: es wurde getöpfert, es wurden „Heiligenkekse“ gebacken und Kerzen und Windlichter gestaltet. Außerdem gab es einen Trommelworkshop sowie eine Rallye durch die Kirche. Spannend war es, nach dem eigenen Namenspatron zu forschen. Nach dem Abschlusssegen in der Kirche waren sich Groß und Klein einig: es war für alle ein gelungener Nachmittag!

 

Ein herzliches Dankeschön möchten wir den Helfern aus der Töpfergruppe, Frau Böer aus der Kita Amtsstraße und den Messdienern sagen, die durch ihre Unterstützung zu einem guten Gelingen des Kinderkirchentages beigetragen haben.

 

 Sachausschuss Kinder und Jugend des PGR

 

Superintendent Michael Hagen
Superintendent Michael Hagen

 

Das Heilige Jahr der Barmherzigkeit und das Reformationsjubiläum

 

Superintendent Michael Hagen referiert in St. Bonifatius

 

   Mit einem weiteren Vortrag tritt die katholische Pfarrgemeinde St. Bonifatius im Heiligen Jahr der Barmherzigkeit in die Öffentlichkeit. Dafür gibt es gleich zwei Anlässe, die hierbei gemeinsam zur Diskussion gestellt werden: Das laufende Heilige Jahr der Barmherzigkeit und das bevorstehende Jahr des Reformationsjubiläums. „Zu dieser Nahtstelle der Ereignisse möchten wir einem besonders deutlichem ökumenischen Thema Raum geben“, betont Gemeindereferent Winfried Gburek. Superintendent Michael Hagen, vom ev.-luth. Kirchenkreis Neustadt-Wunstorf, hält daher einen Vortrag zum Thema „Barmherzigkeit als Reformationsimpuls? – Auf dem Weg vom Jahr der Barmherzigkeit zum Reformationsjubiläum“.

   Er findet statt am Dienstag, 1. November, 20 Uhr, im Gemeindehaus von St. Bonifatius, Hindenburgstraße 15, in Wunstorf. Gburek: „Zum Vortrag sind selbstverständlich alle Interessierten, unabhängig der Konfession, herzlich eingeladen. Denn zum Vortrag wird es auch viel Raum zu überkonfessionellen Diskussion geben.“

 

 

 

 

 

 

Gelungene Dankeschön-Tage für Ehrenamtliche der Pfarrgemeinde

 

Gut 100 Ehrenamtliche der Pfarrgemeinde nahmen die Einladung der hauptamtlichen MitarbeiterInnen an, einen Dankeschön-Tag zu besuchen.

 

Im Steinhuder Gemeindehaus gab es nach einer Objekttheater-Aufführung "Die letzte Frage", im neuen Theaterraum, viel Gaumengenuss und nette Gespräche mit neuen Begegnungen noch unbekannter Ehrenamtlichen.

 

Einen kleinen Einblick geben die folgenden Fotos und die Presseberichte.

 

 

Herzliche Einladung zur Langen Nacht der Kirchen 2017 in Wunstorf.
Herzliche Einladung zur Langen Nacht der Kirchen 2017 in Wunstorf.

Im Lutherjahr 2017:

 

Ökumenische Lange Nacht der Kirchen in Wunstorf

 

Das Motto: „#grundgenug“

 

 Im Raum Wunstorf erhält das Reformationsjubiläum im Jahr 2017 eine besondere ökumenische Dimension. Aus der „Ökumenischen Plattform Wunstorf“ heraus, laden christliche Kirchen ein am Freitag, 5. Mai 2017, zu einer „Langen Nacht der Kirchen“. Damit wolle man sich im Lutherjahr nicht nur auf die eigenen Traditionen beziehen, sondern auch auf die Gemeinsamkeiten mit anderen christlichen Konfessionen, betont Superintendent Michael Hagen im Pressegespräch. Alle Gemeinden ruft sie dazu auf, sich mit ihren Vorschlägen hierbei einzubringen. Und dafür gibt es viele gute Gründe. Und so lautet auch das Motto der Langen Nacht der Kirchen „#grundgenug“.

Die Organisationsgruppe mit Vera Christina Pabst (Pastorin, Ev.-luth.), Marit Ritzenhoff (Pastorin, Ev.-luth.), Winfried Gburek (katholisch) und Jenny Kutschker (Pfingstgemeinde K21) ruft die Gemeinden jetzt dazu auf, bis zum 1. November 2016 Vorschläge für das Programm einzugeben. Die Gruppe hat dazu einen Flyer gestaltet, informiert über die Gemeindebriefe und ist per Email an langenacht2017@kirche-neustadt-wunstorf.de zu erreichen. (Siehe auch unter Lange Nacht und Pressespiegel)

Gruppenfoto mit Bischof Norbert Trelle, nach der festlichen Firmung in St. Bonifatius.
Gruppenfoto mit Bischof Norbert Trelle, nach der festlichen Firmung in St. Bonifatius.

Firmung in unserer Pfarrgemeinde

 

Bischof Norbert Trelle spendete 34 Jugendlichen aus allen Teilen unserer Pfarrgemeinde das Sakrament der Firmung, in der Wunstorfer St. Bonifatius-Kirche.

 

Für eine entsprechende Vorbereitung sorgten 11 ehrenamtliche Katechetinnen, Katecheten und Mitarbeiterinnen, die die Jugendlichen in monatlichen Zusammenkünften, in Jugendgottesdiensten und auf der Firm-Werk-Woche in St. Johann begleiteten, sich ihren Fragen stellten und sie in ihrem Glauben bestärkten. Dafür möchte ich Ihnen an dieser Stelle besonders danken: Vivien Barresi, Kai Berg, Patrycja Czerny Schumann, Sophie Draken, Renate Gburek, Maren Hilgers, Alexander Koch, Stephan Koch, Dominik Meyer, Sophie Polke, Niclas Ritter.

Ebenso möchte ich den Jugendlichen danken, die sich auf den achtmonatigen Vorbereitungsweg mit uns eingelassen haben und bereit sind, sich für den Glauben offen zu halten, versuchen, den Idealen des christlichen Lebens zu folgen. Hierzu wünsche ich Euch alles Gute. Auch in Zukunft sind wir für Euch da.

Winfried Gburek, Gemeindereferent

Patronatsfest mit Wortgottesfeier und Sommergarten in St. Bonifatius

 

In einem besonderen Festrahmen beging die St. Bonifatius-Pfarrgemeinde am 5. Juni ihr diesjähriges Patronatsfest. In einer Wortgottesfeier in der Wunstorfer St. Bonifatius-Kirche, hob  Werner Kohrs die bedeutung des Heiligen Bonifatius in der heutigen Zeit hervor. Die „Boni-Band“ sorgte eindrucksvoll für die musikalische Gestaltung der Wortgottesfeier. Im Anschluss wurde auf dem Rundplatz - rund um die Bonifatius-Fahne -  hinter dem Gemeindehauses, ein Sommergarten eröffnet. Bei Getränken und kleinen Speisen konnte nach Herzenslust das Gespräch und der Kontakt gepflegt werden. Für die, denen es zu warm war, wurde das Essen auch im Gemeidnehaus "serviert". Alle waren sich einig: Eine Neuauflage im kommenden Jahr sollte es unbedingt geben. Die Fotos zeigen etwas von der tollen Atmosphäre auf dem Patronatsfest.

Unsere Beerdigungsleiterinnen Jutta Stenzel und Monika Walter.
Unsere Beerdigungsleiterinnen Jutta Stenzel und Monika Walter.

 

Neue Beerdigungsleiterinnen

 

Tote zu bestatten ist ein Werk der Barmherzigkeit und die christliche Sorge um Verstorbene und den Trauernden Trost zu spenden die Aufgabe der ganzen christlichen Gemeinde. Viele Jahrhunderte lang haben die Gemeinden ihre Toten bestattet, bevor diese Aufgabe immer mehr zu einem Dienst der Pastoren und Pfarrer geworden ist.

An vielen Orten der Welt ist die Beerdigung aber immer eine Aufgabe der Gemeinde geblieben, die von Männern und Frauen als Dienst an ihren Mitmenschen gestaltet wird. Auch im Bistum Hildesheim gibt es schon viele gute Erfahrungen mit diesem alten/neuen Dienst in den Gemeinden, auch in unserer Gemeinde. Natürlich ist diese Entwicklung auch dem zunehmenden Priestermangel in unserer Kirche geschuldet. Als Pfarrer von insgesamt 11.000 Katholiken kann ich nicht alle Beerdigungsfeiern leiten, in einem Jahr sind das ca. 150.

 

Andererseits sehe ich durch die Einbindung Ehrenamtlicher in diesen Dienst eine große Bereicherung. Monika Walter und Jutta Stenzel sind ausgebildete Beerdigungsleiterinnen unserer Gemeinde. Frau Walter übt diesen Dienst schon einige Zeit aus, Frau Stenzel wird in Zukunft ebenso bereit stehen.

Darüber freue ich mich sehr, bedanke mich sehr herzlich bei den beiden Frauen und wünsche Gottes Segen für ihren wichtigen Dienst!

 

Matthias Ziemens, Pfarrer

 

 

Barmherzigkeit begegnen

 

Unter diesem Motto sind die "Figuren der Barmherzigkeit", der Jugendlichen in der Firmvorbereitung, bis zum 17. Januar 2016, in der Steinhuder Kirche, St- Hedwig, zu sehen.

 

Bei den Figuren blieb es für die Jugendlichen nicht.

Die ersten Teilgruppen haben bereits mit der praktische Umsetzung der Werke der Barmherzigkeit begonnen. Sie kochten im Gemeindehaus für die Obdachlosen, die am Wochenende im Tagestreff für Nichtsesshafte durch Ehrenamtliche betreut werden und für die in der Regel auch etwas gekocht wird. Das Essen gab den Jugendlichen auch die Möglichkeit, mit den Betroffenen ins Gespräch zu kommen.

Weitere Tage des Kochens und der Möglichkeit der Barmherzigkeit zu begegnen folgen.

Auch das Geistliche fehlt nicht in der Firmvorbereitung im Heiligen Jahr der Barmherzigkeit, wie das Video der Jugendlichen aus dem Adventsgottesdienst zeigt.

Kochen schafft Gemeinschaft, Gemeinschaft schafft Verbindungen.
Kochen schafft Gemeinschaft, Gemeinschaft schafft Verbindungen.
Jugendliche im Gespräch mit Obdachlosen, gemeinsam mit Monika Walter. (Aufgrund des Schutzes der Persönlichkeit, ist der Obdachlose nur zum Teil links im Bild zu sehen.)
Jugendliche im Gespräch mit Obdachlosen, gemeinsam mit Monika Walter. (Aufgrund des Schutzes der Persönlichkeit, ist der Obdachlose nur zum Teil links im Bild zu sehen.)